16 Aug 16. August 2017
geschrieben von 

Wie bleibt es im Sommer Zuhause dauerhaft kühl?

Ein Hitzestau kann schnell dazu führen, dass Sie sich an heißen Tagen in ihrem Haus oder Ihrer Wohnung nicht mehr wohl fühlen. Damit Sie auch bei heißem Wetter Ihre eigenen vier Wänden, bei angenehmen Temperaturen, genießen können, gibt es hier ein paar hilfreiche Tipps.

1. Richtig lüften. Nutzen Sie für das Lüften am besten die kühlen Stunden am Morgen oder späten Abend aus um die Raumtemperatur zu senken. Öffnen Sie hierfür die Türen und Fenster weit und versuchen Sie einen guten Durchstrom der Luft zu erzielen. Lüften Sie lang genug, damit auch die Wärme aus den Wänden und Möbeln weichen kann und der Raum sich nicht sofort wieder aufwärmt. Damit der Kühleffekt natürlich nicht nachlässt, schließen Sie die Fenster du Türen, sobald es draußen wärmer wird als drinnen.

2. Elektronische Geräte ausschalten. Das hilft nicht nur die Stromrechnung günstig zu halten, sondern auch die Wohnung nicht aufheizen zu lassen. Jedes elektronische Gerät produziert durch den Gebrauch Wärme. Gerade Fernsehgeräte oder Lampen sind starke Wärmelieferanten. Durch Energiesparlampen oder LEDs lässt sich aber auch dieses Problem lösen ohne dabei im Dunkeln zu sitzen zu müssen.

3. Rollos, Jalousien oder Markisen als Sonnenblocker. Neben der Luft und elektronischen Geräten ist die Sonne der Größte Hitzefaktor. Um die Sonne aus der Wohnung heraus zu halten und um zu verhindern, dass die Sonne die Wohnung von innen aufheizt, sollten Sie alle Fenster mit außen angebrachten Rollos, Markisen oder Jalousien verdunkeln. Zusätzlich steigert dies den Einbruchschutz. Vorhänge oder Jalousien, die von Innen angebracht sind, lassen zu, dass die Sonne die Glasscheibe erhitzt, wodurch wiederum die Raumtemperatur steigt.

4. Dämmung modernisieren. In Dachwohnungen kommt es häufig dazu, dass sich die Hitze extrem staut. In den meisten Fällen liegt das an einer schlechten Dämmung. Wenn die Dämmung nicht gut ist, gibt das aufgeheizte Dach die Wärme direkt in die Wohnung ab. Schlecht isolierte Anschlüsse, Wände oder Fenster tragen auch dazu bei, dass die Hitze von außen nach innen gelangt. Deshalb: achten Sie darauf, dass ihr Dach gut gedämmt und alles andere gut isoliert ist.

5. Ventilator statt mobile Klimaanlagen. Sie versprechen zwar viel, halten aber recht wenig. Der hohe Stromverbrauch rechtfertigt oft nicht die geringe Abkühlung, die durch das Gerät erzeugt wird. Eine bessere Alternative zu Klimaanlagen sind Ventilatoren. Sie benötigen weniger Strom und helfen beim Abkühlen.

Unsere Partner

partner veka partner maco partner kleinerpartner roschmann partner alukon partner warema partner somfy partner schueco partner roma partner heydebreck